Die Mayo-Diät
0 4 Minuten 2 Jahren

Wenn Sie schon einmal versucht haben, Gewicht zu verlieren, und dabei gescheitert sind, dann wissen Sie, wie schwierig das sein kann. Vielleicht haben Sie schon einmal von der Mayo-Diät gehört und dachten, es handele sich um einen Ernährungsplan, der von einer der renommiertesten medizinischen Einrichtungen der Welt entwickelt wurde. Die Wahrheit über die Mayo-Diät ist, dass sie in ihrer populärsten Form falsch benannt wurde. Es mag Diätpläne geben, die von der Mayo-Klinik entwickelt oder befürwortet wurden, aber derjenige, der üblicherweise als „Mayo-Diät“ bezeichnet wird, war es nicht.

Die Mayo-Diät

Die Frage ist nicht so sehr, wer eine bestimmte Diät entwickelt hat, sondern ob sie funktioniert oder nicht.

Die Mayo-Diät ist eigentlich eine Abwandlung der Grapefruit-Diät, die schon so viele Menschen ausprobiert haben. Die Grundlage der Mayo-Diät sind Grapefruits, mageres Eiweiß und Salate. Kohlenhydrate sind stark eingeschränkt, aber nicht zu 100 % verboten. Diese Diät ist kalorienarm und sollte daher nicht auf Dauer durchgeführt werden. Die Begründer der Diät empfehlen, die Diät zwölf Tage lang zu befolgen, zwei Tage lang normal zu essen und dann zur Diät zurückzukehren. Das scheint ein bisschen extrem, aber Sie sollten innerhalb von etwa einer Woche spürbare Ergebnisse sehen können.

Zum Frühstück können Sie z. B. zwei Streifen Speck, zwei Eier, eine Tasse schwarzen Kaffee und eine halbe Grapefruit essen. Ein typisches Mittagessen besteht aus magerem Fleisch, Salat (mit einem Spritzer Dressing) und einer halben Grapefruit. Das Abendessen könnte aus Fisch, nicht stärkehaltigem Gemüse und einer halben Grapefruit bestehen. Sie können auch ein Glas Tomatensaft oder Magermilch vor dem Schlafengehen trinken.

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, ist die Mayo-Diät sehr grapefruitlastig.

Der Grund dafür ist, dass manche Menschen glauben, dass Grapefruit entweder den Stoffwechsel beschleunigt oder eine andere gewichtsreduzierende Wirkung während des Verdauungsprozesses hat. Die Wissenschaft hat diese Behauptungen inzwischen widerlegt, aber die Diät selbst scheint immer noch zu funktionieren.

Es läuft alles auf eine einfache Formel hinaus: Man kann nur abnehmen, wenn man mehr Kalorien verbrennt, als der Körper speichert. Wenn Sie also die Gesamtzahl der Kalorien, die Sie zu sich nehmen, reduzieren, werden Sie abnehmen. Aber nur bis zu einem gewissen Grad. Das Problem ist, dass Ihr Körper, wenn Sie die Kalorienzufuhr zu stark reduzieren, in den Hungermodus übergeht und mehr Kalorien speichert.

Der Trick besteht darin, die Kalorienzufuhr zu reduzieren, ohne den Hungermodus auszulösen.

Die Mayo-Diät hat einige gute Seiten. Zum Beispiel versucht sie, raffinierte Kohlenhydrate, die normalerweise leere Kalorien sind, loszuwerden. Sie lässt Sie auf jeden Fall Obst essen, und die mageren Proteine sind im Allgemeinen gesund. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie es nicht übertreiben und versuchen, sich ausgewogen zu ernähren. Es ist immer eine gute Idee, sich auch etwas zu bewegen, denn so verbrennt man zusätzliche Kalorien. Die Wahrheit über die Mayo-Diät ist, dass sie nichts Besonderes ist, aber sie kann Ihnen helfen, etwas Gewicht zu verlieren, und das ist es, was wirklich zählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.